News-Tierkennzeichnung

Das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg infomierte uns über die:

 

Allgemeinverfügung Verbot der Einstellung von gegen das Bovine Virusdiarrhoe-Virus (BVDV) geimpften Rindern

 

die Allgemeinverfügung wurde am 13. 05.2022 im Staatsanzeiger veröffentlicht und besagt, dass die Einstellung von Rindern, die gegen das Bovine Virusdiarrhoe-Virus (BVDV) geimpft wurden, in Betriebe in Baden-Württemberg ab dem 1. Juni 2022 verboten ist.

 

Für zu verbringende BVDV-unverdächtige, nicht gegen die BVDV-Infektion geimpfte Rinder, muss jederzeit auf amtliches Verlangen ein schriftlicher oder elektronischer Nachweis über die BVDV-Unverdächtigkeit des jeweiligen Rindes vorgelegt werden können.

 

Also, nur Tiere zukaufen, die nicht gegen BVDV geimpft wurden und für die ein schriftlicher oder elektronischer Nachweis vorliegt, dass sie BVDV unverdächtig sind. Das gilt selbstverständlich auch für den Verkauf von Tieren.

 

Die Allgemeinverfügung steht hier zum Download zur Verfügung

 

Die bundesweiten Kennzahlen für das Halbjahr 2021/2 sind veröffentlicht.

Nachfolgend finden Sie die Bekanntmachung im Bundesanzeiger.

Allflex C14 Schaf- und Ziegenohrmarken werde nicht mehr produziert, alternativ können C74 (gleiche Form - längerer Dorn) oder Mini-Sheep verwendet werden. 
Allflex M13 für Schweine werden nicht mehr produziert - Ersatz bietet M17 mit Metalldorn, der Dorn ist etwas länger als bei M13.

 

Im Download-Bereich finden sich die angepassten Beantragungen und Kataloge!

aufgrund von Lieferkettenproblemen erhalten wir derzeit keine Beschriftungsstifte von Allflex!

Alternativ bieten wir von der Firma Caisley Beschriftungsstifte an, Sie erhalten diese ohne Rückfrage mit einem entsprechenden Infoblatt.

Mit der 17. AMG-Novelle ist die Nullmeldung seit dem 1.11.2021 für mitteilungspflichtige Betriebe, die in einem Halbjahr in ihrem Betrieb in den entsprechenden Nutzungsarten keine Antibiotikaverwendung hatten, zur Pflichtmeldung geworden.

Anbei finden Sie eine Meldemöglichkeit für den Papierweg.

Bitte beachten Sie, daß die Meldefrist für Mitteilungen zur Antibiotikaverwendung in Mastbetrieben (Rinder, Schweine, Hühner, Puten) endet.

Mitteilungspflichtige, die bei den genannten Nutzungsarten im Zeitraum 2021/II (1.7.2021 bis 31.12.2021) Antibiotika eingesetzt haben, müssen ihre Mitteilungen für diesen Zeitraum bis spätestens
 14. Januar 2022 über die bekannten Meldewege abgeben.

Zudem müssen Mitteilungspflichtige eine Nullmeldung abgeben, sofern sie kein Antibiotika eingesetzt haben (Pflicht seit 1.11.2021)

Aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen durch den Brexit, wurde es immer schwieriger Elektromatik-Ohrmarken für Schafe und Ziegen in angemessener Lieferzeit aus Großbritannien zu erhalten.

Daher hat sich die Fa. Allflex dazu entschlossen, die Lieferung dieser Ohrmarken einzustellen.

Wir haben noch ein kleinen Lagervorrat beim LKVBW, sobald diese Menge zur Neige geht, werden die Elektromatik aus dem Programm genommen.

 

Betriebe, die Zangen für Elektromatik-Ohrmarken haben, können noch Elektromatik-Ohrmarken bestellen, solange der Vorrat reicht.

 

Neubesteller von Schaf- und Ziegenohrmarken müssen sich eine andere Ohrmarke aussuchen. Sofern Sie Beratung bei der Auswahl einer anderen Ohrmarke benötigen, wenden Sie sich bitte an die Kolleg*innen der Tierkennzeichnung am besten per E-Mail: tierkennzeichnung@lkvbw.de oder per Fax: 0711-92547-310 mit Rückrufbitte.

Wir beraten Sie gerne!

Aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen durch den Brexit, wurde es immer schwieriger Shearwell-Ohrmarken für Schafe und Ziegen in angemessener Lieferzeit aus Großbritannien zu erhalten.

Daher hat sich unser bisheriger Händler, die Fa. Schippers GmbH, dazu entschlossen, die Lieferung dieser Ohrmarken einzustellen.

Wir sehen uns nun gezwungen, dem Vorgehen zu folgen und die Shearwell-Ohrmarken aus dem Programm zu nehmen.

 

Ab sofort, werden nur noch Bestellungen von Betrieben angenommen, die bereits eine Zange haben, Bestellungen, die von diesen Betrieben bis 20. Dezember 2021 beim LKV BW eingehen werden noch durchgeführt.

 

Neubesteller von Schaf- und Ziegenohrmarken müssen sich eine andere Ohrmarke aussuchen. Sofern Sie Beratung bei der Auswahl einer anderen Ohrmarke benötigen, wenden Sie sich bitte an die Kolleg*innen der Tierkennzeichnung am besten per E-Mail: tierkennzeichnung@lkvbw.de oder per Fax: 0711-92547-310 mit Rückrufbitte.

Wir beraten Sie gerne!

BT – Aktuelle Regelungen: Tilgung – Überwachung - Verbringung

 

Mit dem Merkblatt zur Blauzungenkranheit informiert das Staatlich tierärztliche Untersuchungsamt - Diagnostikzentrum Aulendorf über die Änderungen bei der Blauzungenbekämpfung im Zuge des Inkrafttretens des EU-Tierseucherechts (AHL). 

Nachfolgend stehen folgende Dokumente zum Download zur Verfügung:

 

BT-Merkblatt_Blauzungenkrankheit_AHL

BTV-Verbringungsregelungen Blauzungenkrankheit

BT-Tierhaltererklärung Kalb Ausnahmegenehmigung

BT-Tierhaltererklärung Schaf Ziege Ausnahmegenehmigung