BRS-Newsticker:

Update 15:00 Uhr:

Inzwischen hat HI-Tier selbst auf der Anmeldeseite einen Hinweis veröffentlicht, dass es Probleme mit dem Netzwerk gibt. Es scheint aber die Situation hat sich weiter verbessert, wir sehen nur noch vereinzelt eine Zeitüberschreitung. Die meisten Anmeldungen sollten wieder problemlos durchgehen.

 

Update 13:15 Uhr:

Die Situation hat sich verbessert, einzelne Anmeldungen gehen wieder durch. Die HIT Server antworten aber noch nicht wieder auf alle Anmeldeversuche, wir bekommen nach wie vor Zeitüberschreitungen.

 

Update 12:15 Uhr:

Bei HIT gibt es momentan netzwerktechnische Probleme. Leider ist noch nicht abzusehen, wann diese behoben werden können.

 

Originalmeldung 09:00 Uhr:

Leider kommt es erneut zu Problemen mit den HIT Anmeldeservern. Momentan steht weder der Hauptserver, noch der Backupserver zur Verfügung.

Somit ist eine Anmeldung an der LKV-Rind [BW] App und dem Online Portal BW momentan nicht möglich.

Melkroboter Und Weide

hiermit laden wir Sie herzlich zum Workshop Melkroboter und Weide ein, den wir im Rahmen des Projekts ResKuh gemeinsam mit Herrn Dr. Edmund Leisen von der Landwirtschaftskammer NRW am 29.06.2024 in Grafenhausen bzw. Stühlingen veranstalten. Die Einladung finden Sie anbei. Falls der Link für die Online-Anmeldung in der PDF nicht funktioniert, nutzen Sie bitte folgenden Link:

 

gate.lkvbw.de/nextcloud/index.php/apps/forms/s/Da6SrNm29QRcmcckfSDft7MZ

 

Gerne können Sie sich auch über Ihren Zuchtwart, Ihren LKV- Berater oder über estrang@lkvbw.de anmelden.

Nachfolgend sehen Sie die Preisermittlung für Milchdauerwaren vom 05. Juni 2024 der Süddeutschen Butter- und Käse-Börse e.V., Kempten im Allgäu.

Nachfolgend sehen Sie die Preisermittlung für Milchdauerwaren vom 29. Mai 2024 der Süddeutschen Butter- und Käse-Börse e.V., Kempten im Allgäu.

Online-Umfrage Weidegang

Die Auslegung der Weidevorgaben in der EU-Öko-Verordnung ändert sich in Deutschland. Alle rinderhaltenden Betriebe müssen ihre Praxis bezüglich Weidegang prüfen und einige werden zukünftig ihren Tieren mehr Weidegang anbieten müssen. Diese Umfrage soll helfen, die aktuellen Strukturen der milcherzeugenden Betriebe in Baden-Württemberg und anderen Bundesländern bezüglich Weidegang zu erfassen, um anschließend die Betriebe bei der Umsetzung oder Anpassung an neue Anforderungen gezielt unterstützen zu können. Damit eine belastbare Grundlage dafür entsteht ist eine hohe Teilnehmerzahl erforderlich! Es sind ausdrücklich sowohl ökologisch als auch konventionell wirtschaftende Betriebe mit und ohne Weidegang zur Teilnahme aufgerufen. Denn es geht auch um die Gründe, warum bisher kein oder wenig Weidegang umgesetzt wird. Betriebe mit Weidemelktechnik sind darüber hinaus von besonderem Interesse.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 15 Minuten.

Die Umfrage erfolgt im Rahmen des Projektes Mehr Weide für Öko-Kühe (WeidÖQ), das vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert wird. Durchgeführt wird es vom Landwirtschaftlichen Zentrum Baden-Württemberg in Aulendorf.

Hier geht es zur Umfrage: www.lel-web.de/app/limesurvey_26/index.php/889853?lang=de

 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter lazbw.landwirtschaft-bw.de/,Lde/Startseite/Themen/Forschungsprojekte

Nachfolgend sehen Sie die Preisermittlung für Milchdauerwaren vom 22. Mai 2024 der Süddeutschen Butter- und Käse-Börse e.V., Kempten im Allgäu.

Nachfolgend sehen Sie die Preisermittlung für Milchdauerwaren vom 15. Mai 2024 der Süddeutschen Butter- und Käse-Börse e.V., Kempten im Allgäu.

Nachfolgend sehen Sie die Preisermittlung für Milchdauerwaren vom 08. Mai 2024 der Süddeutschen Butter- und Käse-Börse e.V., Kempten im Allgäu.

Nachfolgend sehen Sie die Preisermittlung für Milchdauerwaren vom 30. April 2024 der Süddeutschen Butter- und Käse-Börse e.V., Kempten im Allgäu.

IMG 4416

 

Manche Menschen meinen ja, das Gras wachsen zu hören. Für all diejenigen, die das nicht können hat der LKV BW gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer im Elsass und Agridea in der Schweiz im Rahmen des Projekts ResKuh einen Workshop zur Graswachstumsmessung organisiert. Zielgruppe waren zunächst die Pilotbetriebe des Projekts, die die nächsten drei Jahren, jeweils während der Weidesaison, die Grasmasse und somit das Wachstum auf ihren Parzellen messen. Darüber hinaus waren auch alle anderen interessierten Landwirte eingeladen, den Workshop zu besuchen! Der Vormittag startete mit interessanten Vorträgen zu Hintergründen und Vorteilen der Graswachstumsmessung sowie die Vorstellung der Durchführung eines Messprotokolls.

Nach einem stärkenden Mittagessen in Mumpf im Restaurant Fähry, konnte der praktische Teil des Tages starten. Auf dem MLP-Betrieb der Familie Schwander durften die Teilnehmer, interessiert beobachtet vom Jungvieh, die Geräte (Herbometer) testen und die vorhandene Futtermenge auf der Weide messen.

Einen herzlichen Dank an die Referenten, Teilnehmer, fleißigen Helfer und nicht zuletzt, für die Nutzung und Begehung der Weiden.